• 03641-608646
  • info@xn--thringer-august-event-9hc.de

2.Thüringer-August-Event 19.-22.08.2010

2.Thüringer-August-Event 19.-22.08.2010

Rund um Jena-Auerstedt – Soldaten von 1806

Am Freitag,den 20.08.2010, werden wir uns mal die Schlachtfelder bei Jena-Auerstedt anschauen und Museum, Denkmäler, Schlösser usw.

Von Osten kommend, über Neustadt an der Orla, Hummelshain und Kahla, fahren wir nach Jena rein.
Allein Orlamünde ist schon einen Stopp wert, auch das Jagdschloss der Grafen von Altenburg, das Rieseneck, selbst die Krone des Saaletals lassen wir links liegen. Schon grüßt die Lobdeburg, auch die fahren wir aus Zeitgründen nicht an. Unser Ziel ist „der Landgrafen“, der Balkon von Jena! Von hier aus hat man einen sehr schönen Blick auf die Stadt, das Saaletal bis nach Kahla und auf die Leuchtenburg.  Bei strahlendem Sonnenschein erkennt man nun auch, warum die Leuchtenburg „Leuchtenburg“ heißt – sie strahlt in der Sonne. Von hier oben bestrichen die Soldaten Napolenons die Stadt Jena. Wenige Meter weiter befindet sich das Blinkerdenkmal und der Napoleonstein. Leider fehlt uns auch hier die Zeit, der Reiseleiter mahnt nach einer Rast im Restaurant „zur garstigen Wirtin“: „…aber meine Damen und Herren, wir haben doch keine Zeit!“

So fahren wir den Steiger wieder runter, ein Kunststück für Mensch und Maschine, wahrscheinlich hat man seit den napoleonischen Kriegen dieses Stück Straße vergessen… Auch die „Papiermühle“, in der so ein wunderbares Bier gebraut wird, müssen wir rechts liegen lassen. Nauf nach Cospeda führt uns der Weg, an einem Schild, welches die Situation auf den Schlachtfeldern erklärt, halten wir schon wieder. Hier befindet sich für den Kulturhistorisch-Interessierten ein kleines Museum mit Dioramen.

Wir fahren weiter, halten an einer Wehrkirche, welche erst die Franzosen -und im Laufe des Tages die Preußen- beschossen hatten! Jeder glaubte, die anderen stehen im Dorf, aber keiner war wirklich drin !?!
An einem  Hügelgrab aus der Eiszeit vorbei, durchs Isserstädter Wäldchen fahren wir  zum Sperlingsberg. Von hier aus hat man einen weiten Überblick über die beiden Schlachtfelder und staunt über das Ausmaß dieser Schlacht, an der sich am 14. Oktober 1806 immerhin 53.000 Preußen und an die 96.000 französische Soldaten gegenüber standen…

Hinunter zur Wasserburg in Kapellendorf, früher gab es auf der Burg noch eine Kneipe, einen Saal und ist glaube ich ein anderes Thema. Da die Preußen am Morgen, es war neblig, nicht mit einer Schlacht und schon hier überhaupt nicht rechneten, wurde erst mal ein Morgenappell abgehalten – die Schlacht war schon im vollen Gange. Auf kleinen Nebenstraßen geht es nach Apolda runter, hier werden wir auch eine gute Bratwurst bekommen! Nach Apolda und weiter nach Auerstedt, wo eine Unzahl von Preußen von den Franzosen aufgerieben wurde.
Von Auerstedt fahren wir erst nach Süden und Westen um über die Saaleplatte von oben zu den Dornburger Schlössern.  Ein kurzer Blick ins Saaletal, ein Käffchen, Kuchen und/oder Eis stärkt uns für die Weiterfahrt. Wir fahren Richtung Autobahn 9 auf kleinen Straßen um bei Bad Klosterlausnitz wieder Richtung West, nach Jena zu fahren. Auf der Strecke liegt im Zeitzgrund, bei schleifreisen der Pechofen. Hier wurde früher aus dem Kienholz Pech gewonnen. Noch vor den Flugplatz Schöngleina fahren nach Stadtroda . Jetzt sind es noch 30 Kilometer bis zur Unterkunft, aus Zeitgründe lassen wir, im wahrsten Sinne des Wortes,  den Ort Alt-Mäusebach links liegen. Über Tröbnitz und Trockenborn-Wolfersdorf kommen wir nach Neustadt a.d. Orla. Ich sollte erwähnen, dass es sich auch hier lohnt vom Bock zu steigen. Wir fahren auf der der B281 nach Osten und erreichen kurz vor der Autobahn 9 bei Triptis unser Quartier.

Lucy

2 Gedanken zu „2.Thüringer-August-Event 19.-22.08.2010

AndreasGeschrieben am  4:34 pm - Jan 9, 2013

Hallo Jens,

bei diesen vielen Orten, die Ihr Euch nicht angeschaut habt, riecht das ja nach einer extra Tour mit den liegen gelassenen Sehenswürdigkeiten….

Nowhere ManGeschrieben am  11:34 pm - Jan 9, 2013

Jo, Andy,

das wird dann aber eine „Rein-Tour“ und da kann man fast in Shorts & Shirt fahren. In Schutzklamotten wird es zur Tortour und ohne ist es doch recht ungesund. Klaro, rund um Jene kenne ich fast jeden Feldweg, jede Wüstung und so manchen tollen Flecken.
Und da es so ist, machen wir, ein paar Thüringer am 20.01.2013, 12:59 – 13:00 Uhr – war nix mehr frei ein Klöße-Essen bei Charly, ohne Roller…

Schreib eine Nachricht