• 03641-608646
  • info@xn--thringer-august-event-9hc.de

Category ArchiveGeschichte des TAE

Hilfe….Wir suchen Bilder vom 3.TAE 2011

Wir haben alles auf den Kopf gestellt, alle Festplatten durchforstet, jede SD- Karte durchsucht…. vom 3.TAE können wir nichts finden.

Wenn Ihr Zeit und Lust habt, schaut doch mal in Euren Archiven nach, ob Ihr dort nicht etwas aus dem Jahr 2011 findet. Solltet Ihr etwas finden seid bitte so nett und schickt es uns zu, wir suchen dringend danach.

Es ist schon komisch… alle Jahre hat man auf dem Rechner, nur dieses Eine nicht.

Schon wieder zu Ende?

Leute wie die Zeit vergeht. Gerade haben wir uns zum 9.TAE getroffen und heute sitzen wir schon wieder daheim vorm Rechner.

Gruppenbild TAE 2017

Es waren tolle Tage mit Euch, unfallfrei, ohne Krankheiten, ohne Streit, leider mit einem Ausfall der Hardware.

Uns hat es sehr viel Spaß gemacht, auch wenn das eine oder andere Wendemanöver erforderlich war um wieder in die Spur zu kommen. Dieses ist der Ansporn für das 10.TAE, das wieder in Thüringen stattfinden wird, besser zu werden.

Wir sagen Danke für Euer kommen und freuen uns auf das nächste Jahr in Thüringen.

Die Touren Berichte und Bilder folgen in den nächsten Tagen.

Die Entstehung des TAE

In ferner Zeit, ANNO DOMINI MMIX, hatte ein Stahlroßreiter am Zeulenrodaer Wasser einen Gedankengang und er rief über das „Fenster zur Welt“ Stahlroß-Lenker aus Thuringia zu einem Treffen auf.

Auf diesem Treffen verabredeten sich er und zwei Recken zu weiteren Treffen im „magischen Dreieck“ zu Schleiz.

Hotel Wutzler aus dem Prospekt

Hier trafen sich einmal im Monat Thüringer Rollerfreunde. Kurze Zeit später eröffnet uns der Mann vom Zeulenrodaer Wasser, daß er Gäste aus fernen Landen geladen hatte.

Die Zeit lief durchs Land und niemand nahm sich Planung und/oder Organisation des Treffens an…

…doch der Ritter von Jani an der Saale kannte viele Ecken und so sprach er mit dem Wirtshaus-Besitzer, ritt mit seiner „Red Lady“ Wege, Furten, Thaeler und so manche Burg an, die er kannte.

Er nannte dieses Treffen, da es im August in Thüringen stattfand: „Thüringer-August-Event“.

Frauenwald Stasi Bunker

Am Mittwoch ging es zum Stasi Bunker nach Frauenwald. Wenn man so hört was hier in kurzer Zeit geschaffen wurde, Respekt.

Leider diente es nicht den Menschen die hier wohnten und Ihr Geld verdienen mussten, sondern nur der Partei und dem Militär der DDR. Bilder vom Innern des Bunkers dürfen wir leider nicht veröffentlichen, aber es gibt welche im Netz. Ferner findet Ihr auch ein Video bei Youtube das alles genau zeigt.

Wir hatten auf jedenfall viel Spaß bei der Führung und können diesen Ort nur weiter empfehlen, denn er gehört nun mal zu unserer Geschichte.

unser kleiner Zusammenschnitt

https://youtu.be/o_a3BSP3S3k

Auf der Heidecksburg 2015

Nachdem die ersten Vorbereitungen zum 8.TAE 2016 erledigt sind, kann ich mich der bildlichen Nachbearbeitung des 7.TAE 2015 widmen. Viele Bilder und Video Sequenzen sind zu sichten und zusammen zu stellen. Ferner habe ich mir ein neues Programm zugelegt welches auch noch erlernt werden will. Seid bitte nachsichtig mit mir, wenn das alles noch nicht so klappt.

Hier mal der Anfang

https://youtu.be/gLJlTeeVQAc

Die ersten Bilder vom TAE 2015

man soll es fast nicht glauben, doch die ersten Bilder vom TAE 2015 sind schon online. Ernst hat mit Harald die Bilder auf picasa hochgeladen und für alle zugänglich gemacht. Wer Lust und Laune hat kann ja mal schnuppern gehen. Viel Spaß beim ansehen und an Ernst und Harald ein dickes „DANKE“

Bilder von Ernst

Unser Hotel beim 7. TAE

Für das 7. TAE hatten wir den Zum Roten Hirsch im grünen Wald in Hoheneiche ausgesucht. Wir wurden dort sehr nett aufgenommen und es wurde jeglicher Wunsch (so es machbar war) erfüllt. Dieser Familienbetrieb hat sich voll und ganz auf unsere Bedürfnisse eingestellt. Selbst wechselnde Frühstückszeiten (den Touren geschuldet) wurden ermöglicht.20150817_132137[1]

  • Die Unterkunft: Die Zimmer waren alle sauber und zum Teil renoviert, wobei bei den noch nicht renovierten das Bad noch recht klein ausfiel, was aber ohne Zweifel nicht ganz so wichtig ist. Es gab weiter keine Kritik! Eine Kleinigkeit dann doch, wer bei offenem Fenster schlief und ein Zimmer nach vorne hatte…. der hörte doch das eine oder andere Auto.20150711_161957
  • Die Verpflegung: Hier können wir nur sagen „chapeau“! Eine solche HP-Speise Karte haben wir bisher nicht gesehen. 4xVorspeise, 10x Hauptgang und zu guter letzt noch 4x Nachspeise. Biker Herz (Magen) was willst Du mehr. Wer auf dieser Karte nicht das findet was zu Ihm passt, na da reden wir mal nicht weiter……und alles durch die Bank ist sehr lecker.20150817_181709[1]

Ein sehr gutes Preis – Leistungsverhältniss, das sich sehen lassen kann. Wer hier etwas auszusetzen hat, der tut dies auf sehr hohem Niveau.20150822_201210

Gerne empfehlen wir dieses Hotel weiter, denn wir wissen, wir können damit nichts falsch machen. Danke an die Familie Hansel und Mitarbeiter für eine tolle Woche, die mit zum Gelingen des Thüringer-August-Event 2015 beigetragen hat.

 

Sonntag Morgen, ein wenig frisch ist’s heute…

… apropos frisch, frisch angekommen sind die ersten 3 Maschinen Dreamer, Gaby aus Bad Seegeberg und Peter & Martina aus dem Westerwald. 3 Roller stehen in der Garage…20150415_135758

 So stehe ich am Sonntag Vormittag vor dem Gasthof und hole euch zum ausrollern ab. Mal sehen, wie das Wetter uns heute überraschen wird. Gestern stand diese gelbe Scheibe,auch Sonne genannt, zur Freude aller den ganzen Tag am Himmelszelt! Am Ende des Tages zeigte das Thermometer 28°Celsius – hoffen wir mal auf Fortsetzung!!!DSC_0525

Ganz entspannt fahren wir da runter, wo ihr, die meisten auf jeden Fall, hoch gefahren kommen. Wir machen eine Stipvisite an den Feengrotten – vielleicht ein Ziel für den Montag? Unser Weg führt uns am Edelhof in 2014-08-22 17.49.36Kolkwitz vorbei, hoch auf den Kulm, Photo- und Snackstopp  oder eine Turmbesteigung? DSC_0390Weiter geht es nach Gusto, zum Brunch in „Die tolle Knolle“? Einen Schlenker über Bucha zum Thüringer Meer und eine Bootsfahrt?  Geplant ist einiges, nur offensichtlich will Petrus nicht, dass unsere Gäste etwas erleben. Seit 06:00 Uhr pieselt es oben auf der Saalfelder Höhe.

Schönen Sonntag uns allen und es sind noch 4 Tage meint der Jens aus Jene.

 

 

Nachtrag, da Montag & Donnerstag Anreisetage sind, werden von unserer Seite keine Touren angeboten. Nutzt sie zum Erholen oder zum induviduellen Erkunden der Umgebung.  

TAE Patches

Hallo Freunde des TAE,

da wir immer wieder darauf angesprochen wurden, haben wir uns entschlossen Patches für das TAE zu besorgen. Sie haben die Größe von 80 mm x 67 mm und sind schon geschnitten. Sie sind zum aufbügeln und oder auch zum aufnähen.

Der Preis incl. Versand : 8,50€ pro Stück.

Bestellungen bitte über das Kontaktformular.

VLUU L210  / Samsung L210

Es grüßen

Jens & Andreas

Rückblick Samstag & Sonntag

… nach einer viel zu kurzen Nacht beginnt der Morgen mit einem leckeren Frühstück. Lustig wie einige „links herum“ interpretieren und „wir starten heute Morgen vom Hof“. Wieder zeigt sich, dass die Marschall-Methode das non-plus-ultra ist. Nach dem ich vom Hof runter gefahren bin warte ich im Dorf auf nachfolgende Fahrer und nach einer Weile kommen auch die Ersten. Ich fahre los, ohne festzustellen, dass einige auf den Parkplatz gefahren sind – trotz diesem Missverständnis war die Truppe auf halbem Weg zum Kulm wieder geschlossen. Keiner musste die verlorenen Jungs suchen, dank der Streckenposten haben sie alle den Anschluss gefunden.

  Der Kulm-Turm, 18 Meter hoher Aussichtsturm zwischen Rudolstadt und Saalfeld (481 Meter über NN)

Das erste Ziel war der Kulm mit seinem Aussichtsturm, kurze Pause zum Besteigen des Turms, Bilder zu machen, die künftigen Kilometer und Sehenswürdigkeiten gezeigt werden. Weiter geht’s bergab, nach Saalfeld, hier überschlagen sich die Ereignisse um 10:00 Uhr startet die Saalfelder-Feengrotten-Classics, eine Oldtimer-Rally, am Nachmittag beginnt das Saalfelder Detscherfest. Wir fahren einmal durch den Ort, vorbei an den Feengrotten hoch nach Arnsgereuth. Wir verlassen die Bundesstraße 281 und schlängel uns runter nach Probstzella um uns wieder hoch zu winden, max. Steigung 16 Prozent. Lang ist Abschnitt und es geht mal wieder hoch und runter und immer schön locker von links nach rechts – kurventechnisch betrachtet. Nächster Stop Gräfenwarth, beim Bratwurscht-Lutz gibt es endlich ne Bratworscht oder zwei…Blick vom Saale Turm auf die Saale/Talsperre Burgkammer, 43 m & 192 Stufen, Eintritt 1,- €uro

Hier macht Andreas einen Vorschlag, er fährt mit den Leuten, welche Bilder von der Staumauer machen möchten zurück, während ich mit den anderen nach Burgk fahre. Nun gut, warum erhält man keine Antworten auf die Fragen, welche im Vorfeld gestellt wurden? Wie soll ich planen, wenn mir niemand sagt, dass man keine Treppen kraxeln möchte (kann), dass das Essensangebot nicht jedem schmeckt? Bitte teilt uns dies doch mit! Ich persönlich habe keine Klagen erhalten!?!

TAE – Erstbesteigung 🙂

Nach ein paar erklärenden Worten und zeigen einiger markanter Punkte war es an der Zeit, die Schäfchen wieder zusammen zu treiben. Runter vom Turm, die Bikertruppe, welche bei unserer Ankunft da stand ist auch weg. Jungz und Mädelz, wenn ihr dass hier lest, wir beißen nicht und haben auch keine ansteckenden Krankheiten, ihr hättet auch zu uns rüber kommen können, wo wir noch nicht auf dem Turm waren… Am alten Zollhaus treffen wir uns alle wieder. Jetzt geht es über Ziegenrück, Remptendorf nach Altenbeunthen, ooops keine Straße mehr da, die Saale, bzw. der Hohenwarte Stausee unterbricht unser Fahren.  Wenige Minuten später geht es weiter… …alle kommen mit, alle? Kalle mit seinem BigShip muss warten, dafür ist er nun der Erste. Am jenseitigen Ufer stehen wieder Biker und aus der Gruppe kommt strahlend der Steffen von der Alte Lache auf mich zu. Er hat Biker und einen Burgi AN650 dabei. „Der fährt wie der Teufel, die Biker müssen sehen, dass sie mit kommen.“ Nach dem kurzen Intermezzo fahren die und wir auch. Vorbei an Burg Ranis wieder auf die B281 erreichen wir Saalfeld. Dieses Mal umfahren wir die Innenstadt um zu den Feengrotten zu kommen – man weiß ja nie ob die Innenstadt „zu“ ist. Die Tickets liegen bereit, nach einer sehr guten Bratwurscht „fahren wir ein“. Ein paar „Zwerge“ sind mir noch vor die Linse gesprungen und dann ging es in die Unterwelt. Alle sind wieder gut aufgetaucht! Nun gilt es nur noch die letzten Kilometer zu rollen und tanken. Als wir ankamen roch es nach Bratwurst, raus aus den Klamotten, rein in den Pool, duschen und dann hinein in die Hubertusstuben  Man sieht es mundet.

Somit endet auch der 2. Tourentag, der Abend wurde dann auch immer länger…, schweigen wir darüber. Sonntag Morgen, Abschiedstag, alle fahren heim –  alle, nein Papa Tom & Dorle und der Peter haben verlängert und fahren am Morgen nach Ärfurt und ich nach Hause.

So endet das 6. TAE,  der Glücksbringer  am Montag  über  Kolkwitz hat  uns schönes Wetter beschert.

Bis, vielleicht, im nächstes Jahr…, Jens & Andreas.