• 03641-608646
  • info@xn--thringer-august-event-9hc.de

Category ArchiveTAE 2012

4.Thüringer August Event 23.-26.08.2012

1000-Kurven-Fahrer

Freitag, 24.August 2012; 09:00 Uhr – es ist nass. Die Nacht war schon mehr als feucht und immer noch regnet es. Fällt unsere Tour ins Wasser? Gegen 09:30 Uhr hat Petrus ein Einsehen und wir gehen in die Spur, und die 28 Maschinen, Roller, Motorräder, SW 600-Gespann & eine CanAm fahren in loser Folge durchs Tal der „Wilden Gera“, hoch zur Schmücke, gemütliches Einkurven und Steigungen üben. An der Schmücke halten wir nochmal an und stellen die Tourguides zwischen die Kolonne. Unser Ankommen im dicken Nebel erregte bei den Bikern, welche hier übernachtet haben, ganz schön viel Aufmerksamkeit.

4. Thueringer-August-Event, Sonntag

Sonntag, 26. 08.2012; 10:15 Uhr, es sind schon viele auf dem Weg nach Hause. 

Die Bärliner, Burgi & Havenangel, torsten1, Micha, Rainer und ich starten, nach dem die „Zeltstadt“  abgebaut worden ist, auch in die Spur…

Bild

Erst mal muss die Luft aus dem Tank gelassen – nächste Tanke ist  Geraberg, der Liter Super kostet hier nur 1,70 T€uro! 
Zurück zur Autobahn, so umfahren wir Ilmenau und machen ein wenig Strecke. Nach zwei Abfahrten verlassen wir sie wieder um auf der B87 durch Stadilm, Kranichfeld, über München, Bad Berka, Buchfart. Hier habe ich kurz gestoppt, die Felsenburg gezeigt.

Zitat:
Die Felsenklippen gegenüber der Ortslage von Buchfahrt sind durch fortschreitende Erosion in ständiger Wandlung, die dort befindliche Felsenburg wird in der Literatur auch als Höhlenburg bezeichnet, mit dem Ausbau der Anlage wurde wahrscheinlich schon im 10. Jahrhundert begonnen. Sie gilt als eine Besonderheit in der Thüringer Burgenlandschaft.
Die Anlage bestand aus etwa zwölf Kammern und Gängen, die sich bis zu 40 Meter über dem Talgrund erstreckt haben. Die einstige Zugangssituation und die Außenmauern sind nicht mehr rekonstruierbar. Die Burg bot in ihrer Blütezeit den bestmöglichen Schutz vor Angreifern, andererseits waren die Lebensbedingungen innerhalb der Burg sicher extrem. Bereits um 1440 wurde die Anlage aufgegeben. Inzwischen hat die Natur einen bedeutenden Teil der Burg zerstört. Im Jahre 2009 waren umfangreiche Sicherungsarbeiten an der Felswand erforderlich, man hofft nun einen Großteil der noch vorhandenen Ruine gerettet zu haben.

Zitat aus Wikipedia und auf die Ilmbrücke hingewiesen:

Zitat:
Eine weitere Sehenswürdigkeiten des Ortes stellt die 1613 erbaute, überdachte Holzbrücke über die Ilm dar. Die denkmalgeschützte Brücke hat eine Länge von 43 Metern, eine Breite von drei Metern und die Durchfahrtshöhe beträgt 3,05 Meter. Die Brücke ist noch immer dem Verkehr gewidmet – sie gehört als Brückenbauwerk zur Bundesstraße 87. Neben der Brücke befindet sich eine denkmalgeschützte Wassermühle. Das Ensemble zählt zu den beliebtesten Fotomotiven.


Jürgen, aus Bad Klosterlausnitz, kann es sein, dass du gegen 11:15 durch Mellingen gefahren bist? Leider konnten wir den Roller, der doppelt besetzt und der/die Sozius/a ein Orange in der Jacke hatte, nicht einholen. Die Rote Ampel hatte etwas dagegen.
Wenige Kilometer in Umpferstedt habe ich mich von den BigScootern getrennt und bin auf der B7 nach Jena gefahren, 11:38 Uhr war ich pünktlich nach einem tollen Wochenende zu Hause.

meine letzten 70 Minuten

Die anderen sind wohl über die B87 und B100 nach Bärlin gerollert und auch gut angekommen.

 

4. Thueringer-August-Event, Samstag

Samstag, 25.08.2012, 08:30 Uhr – es ist ein blauer Himmel und alle sind gut gelaunt. Die Nacht über standen die Maschinen in der Großgarage. 
Heute basteln wir das Marschband schon vor der alten Lache und nachdem Plane auch seinen Schlüssel gefunden hatte  fahren wir pünktlich los. Reiseleiter ist der Jörg! Nach Crawinkel ins Jonastal. Gegenüber einer Felsformation erklärt uns der Jörg

einiges zu der Geschichte vom Jonastal und dem Ohrdrufer Truppenübungsplatz. Im vorhergehenden Link könnt ihr das alles nochmals nachlesen. 
Unser nächstes Ziel ist Holzhausen, das Bratwurstmuseum
      am Fuße der Wachsenburg, eine Burg von den 
Drei Gleichen. Warum die Burgen, Wachsenburg, Mühlburg und Burg Gleichen, Sitz des Grafen zu Gleichen so heißen, könnt ihr im Link nachlesen. Großes Interesse fand wohl das 1. Deutsche Bratwurstmuseum – warum nur? Mit Bratwurst und vielen Eindrücken gestärkt, Bilder vom geknechteten Lucy sollten bitteschön unterlassen werden, machen wir uns wieder auf die Reifen.       Ja, ich habe schlecht geschlafen und daher die Kolonne falsch eingeteilt, dafür sind wir doch recht gut durch Gotha gekommen oder?
Das mit der Panzerstraße und der Umleitung war so nicht geplant,       ein Beschwerdeschreiben an das Thüringer Verkehrsministerium folgt -vielleicht noch(?)
Wo war nur die Zeit geblieben?
Am Baumkronenpfad 

sprang Dagi, das Geheimnis ist nun hoffentlich gelüftet, das sie kein Phantom ist, runter und die Wipfelverweigerer folgten mir und Jörg zum Trabiparadis in Weberstedt. 
Es summiert sich, die Pausen, Fahrverzögerungen usw., so fährt der Jörg mit einer Gruppe los um die Rollerfreunde Unterfranken in Tabarz zu begrüßen. Ich fahre zur zum Baumkronenpfad sammel die Wipfelstürmer ein und wir fahren dem Jörg hinterher. Mit einer leichten Verzögerung treffen wir auch ein. 
Ziel ist nun der Große Insel(s)berg. Hier entstand das Gruppenfoto von den 1000-Kurven-Fahrer!

Nach einer ausgiebigen Pause geht es weiter über den kleinen Inselsberg, vorbei am Trusetaler Wasserfall nach Gräfenroda zur Alten Lache zurück.
Falls es nicht jeder gemerkt haben sollte, wir sind zurück über die selben Straßen gefahren, wie am Freitag im Nebel. Ich konnte euch doch den Wald nicht so in Erinnerung lassen!
Es bleibt jetzt nur noch zu sagen, danke für eure Disziplin, für die Hilfe der vielen Nichthüringer, natürlich auch unserer Rollerfreunde, welche so prima und selbstlos zum Gelingen des Rollertreffens beigetragen haben.


gefahrene Kilometer: 204
Durchschnittsgeschindigkeit: 45km/h
gefahren Kurven: wieder mehr als 500

… und so sind wir am Samstag gefahren

 

Liebe Tourenfreunde

Ich möchte Euch erst einmal ein wenig aus der Geschichte und dem Kommenden erzählen…

Vor einigen Jahren haben einige Rollerfahrer ein Forum gegründet.

Noch im gleichen Jahr haben uns einige Rollerfreunde aus dem Allgäu, Berlin und NRW besucht und somit wurde das Thüringen-August-Event aus der Taufe gehoben. Mit zwei Runden, welche ich ausgearbeitet habe, sind wir gestartet. Die Touren führten durch das schöne Ostthüringen. Einmal rund um das Thüringer Meer und einmal um Saalfeld – mit Besuch der Feengrotten sind wir gefahren, wo wir damals die „Rollerfreunde Unterfranken“ getroffen haben.
So konnten wir neue Freunde Thüringens gewinnen.

Wir waren uns einig, dass wir das wiederholen sollten !

Jahr für Jahr haben wir Gäste, Freunde eingeladen und fuhren Touren durch das Schwarza- und das Saaletal, auf den Höhen des Rennsteigs, auf den Spuren von Goethe, der Schlacht bei Jena-Auerstedt, eine Burgen-Tour über Brücken mit Dächern, dem Hainich, dem Großen Inselberg, uaw..
Ja, da es mehr oder weniger mein Baby ist, möchte ich das TAE – Thüringen im August erleben – wenigstens retten.

Daher biete ich dieses einmalige Erlebnis auch in 2013, als eine von Foren gelöste Veranstaltung an. Das TAE ist ein Planungsbestandteil vieler Rollerfreunde aus dem Allgäu, aus Ober-Weser-Land, Köln und Umgebung, Hamburg und Franken. Sie wollen wieder Thüringen besuchen. Haltet Euch den 15. bis 18. August 2013 frei…

Der Steffen, Wirt der „Alten Lache“  in Gräfenroda, freut sich auf unser Erscheinen.

Ich weiß, dass ich Euch wieder ein paar geheimnisvolle Ecken unseres schönen Bundeslandes zeigen werde.

Wie wäre es mit dem Kyffhäuser, einen alten Zonen-Grenz-Weg, Japanische Gärten, die Rhön, 27 Kurven auf 4 Kilometer Straße, die 101, einem Elefantenklo, nen Horchposten oder, oder, oder…