• 03641-608646
  • info@xn--thringer-august-event-9hc.de

Category ArchiveTAE 2015

Ein schönes Weihnachtsfest

wünschen wir allen Freunden die uns in den letzten Jahren so zahlreich bei unseren Touren begleitet haben, sowie auch allen Lesern unserer Seite.
Eine schön und besinnliche Zeit mit Euren Lieben.

 

Wünscht Euch Allen das TAE Team

Jens & Andreas

Frauenwald Stasi Bunker

Am Mittwoch ging es zum Stasi Bunker nach Frauenwald. Wenn man so hört was hier in kurzer Zeit geschaffen wurde, Respekt.

Leider diente es nicht den Menschen die hier wohnten und Ihr Geld verdienen mussten, sondern nur der Partei und dem Militär der DDR. Bilder vom Innern des Bunkers dürfen wir leider nicht veröffentlichen, aber es gibt welche im Netz. Ferner findet Ihr auch ein Video bei Youtube das alles genau zeigt.

Wir hatten auf jedenfall viel Spaß bei der Führung und können diesen Ort nur weiter empfehlen, denn er gehört nun mal zu unserer Geschichte.

unser kleiner Zusammenschnitt

https://youtu.be/o_a3BSP3S3k

Auf der Heidecksburg 2015

Nachdem die ersten Vorbereitungen zum 8.TAE 2016 erledigt sind, kann ich mich der bildlichen Nachbearbeitung des 7.TAE 2015 widmen. Viele Bilder und Video Sequenzen sind zu sichten und zusammen zu stellen. Ferner habe ich mir ein neues Programm zugelegt welches auch noch erlernt werden will. Seid bitte nachsichtig mit mir, wenn das alles noch nicht so klappt.

Hier mal der Anfang

https://youtu.be/gLJlTeeVQAc

Die ersten Bilder vom TAE 2015

man soll es fast nicht glauben, doch die ersten Bilder vom TAE 2015 sind schon online. Ernst hat mit Harald die Bilder auf picasa hochgeladen und für alle zugänglich gemacht. Wer Lust und Laune hat kann ja mal schnuppern gehen. Viel Spaß beim ansehen und an Ernst und Harald ein dickes „DANKE“

Bilder von Ernst

Unser Hotel beim 7. TAE

Für das 7. TAE hatten wir den Zum Roten Hirsch im grünen Wald in Hoheneiche ausgesucht. Wir wurden dort sehr nett aufgenommen und es wurde jeglicher Wunsch (so es machbar war) erfüllt. Dieser Familienbetrieb hat sich voll und ganz auf unsere Bedürfnisse eingestellt. Selbst wechselnde Frühstückszeiten (den Touren geschuldet) wurden ermöglicht.20150817_132137[1]

  • Die Unterkunft: Die Zimmer waren alle sauber und zum Teil renoviert, wobei bei den noch nicht renovierten das Bad noch recht klein ausfiel, was aber ohne Zweifel nicht ganz so wichtig ist. Es gab weiter keine Kritik! Eine Kleinigkeit dann doch, wer bei offenem Fenster schlief und ein Zimmer nach vorne hatte…. der hörte doch das eine oder andere Auto.20150711_161957
  • Die Verpflegung: Hier können wir nur sagen „chapeau“! Eine solche HP-Speise Karte haben wir bisher nicht gesehen. 4xVorspeise, 10x Hauptgang und zu guter letzt noch 4x Nachspeise. Biker Herz (Magen) was willst Du mehr. Wer auf dieser Karte nicht das findet was zu Ihm passt, na da reden wir mal nicht weiter……und alles durch die Bank ist sehr lecker.20150817_181709[1]

Ein sehr gutes Preis – Leistungsverhältniss, das sich sehen lassen kann. Wer hier etwas auszusetzen hat, der tut dies auf sehr hohem Niveau.20150822_201210

Gerne empfehlen wir dieses Hotel weiter, denn wir wissen, wir können damit nichts falsch machen. Danke an die Familie Hansel und Mitarbeiter für eine tolle Woche, die mit zum Gelingen des Thüringer-August-Event 2015 beigetragen hat.

 

Dienstag: Altes Eisen, eiskalt und viele Kurven…

…tasten wir uns ran an die Kurven, Höhen und Gefälle am Dienstag bleiben wir nicht zu Hause! Wir nutzen mal wieder die Straße vorm Hotel und fahren in Richtung Neuhaus am Rennweg. Kurze Zeit später werden wir, da wir ja gerade so schön hoch gerollert sind, wieder runter kullern, um, wie soll es anders sein, wieder hoch zu klettern. Über Schwarzburg, hier wurde übrigens die erste deutsche, demokratische Verfassung Deutschlands von Friedrich Ebert am 11. August 1919 – im Urlaub! – unterzeichnet. Zu früh um eine Pause zu machen, fahren wir weiter, Königsee. 

Colin Marquardt - Selbst fotografiert

Colin Marquardt – Selbst fotografiert

Über Ilmenau, am Kickelhahn vorbei erreichen wir das Bunkermuseum. Für eine Führung, jede Stunde, ab 10:00 Uhr,20150415_163021 dürfen wir 7,-        T€uronen berappen. Wie auch immer, das Gleis 1 lassen wir links liegen, da stoppen wir ja am Freitag. Unser Ziel wird das Suhl sein. Wer Lust hat besucht das Fahrzeugmuseum, auch ist es möglich über das Kombiticket, das in der Nähe befindliche Waffenmuseum zu beschnarchen. Im ConcressCenter Suhl befindet sich auch eine Eisdiele…

Lasst uns noch ein wenig rumrollern, über Zella-Mehlis nach Oberhof, aber vorher photographieren wir noch die Schanze im Kanzlersgrund, 20150630_165201[1]futtern eine BraWu in der Thüringer Hütte, schau’n mal zur Bobbahn und das Schießstadion der Biathlon-Anlage an. 20150630_17110520150630_170718[1]    Vom Grenzadler aus starten wir zur Heimfahrt, Crawinkel, das neuasphaltierte Jonastal, Arnstadt, vielleicht an der Klosterruine Paulinzella einen Photo-Stop. Jetzt sind wir auch schon in Bad Blankenburg, wenig später in Saalfeld – tanken – und schon sind wir wieder Heeme…, ich hoffe es wird ein schöner Tag 

Guten Morgen, Rollerfreunde…

… vielleicht hat der/die Eine oder Andere sich gestern die Augen gerieben und gestaunt, dass wir die Samstag-Tour veröffentlicht haben. Es gibt dafür einenFragezeichen Grund, da ich in der Vergangenheit mit einigen Thüringern und durchreisenden Rollerfahrern geschwatzt habe, rechnen wir mit einigen Tagesgästen – so what… daher möchten wir auf diese Eventualitäten vorbereitet sein. Jeder der hier liest ist somit schon etwas vorbereitet und lasst euch sagen, es gibt da noch ein paar Ecken, welche wir nicht bekannt geben … und beim Lesen kommt sicherlich die Vorfreude auf?

So und nun kommen die Fakten:                                                        Start der Touren am Freitag & Samstag ist 08:30 Uhr,                daher sollten Tagesgäste, pünktlich um 08:00 Uhr                      erscheinen!                                                                  Ihr meldet euch bitte bei Andreas oder mir.                            Es ist eine Startgebühr in Höhe von 10,00 €uro zu                      entrichten, ohne Entrichtung dieser ist die Teilnahme                  nicht möglich!

Für Dienstag und Mittwoch, wir fahren später los, nicht vor 09:00 Uhr.

DSC_0360Achso, hier nochmal: richtig parken, während die ersten schon den Helm verstauen, warten hinten die Kollegen, dass sie den Bock abstellen können – würden uns riesig freuen, wenn wir dies auch so hinkriegen….

Danke Tom & Jerry            

Samstag-Morgen, die Sonne scheint…

… im Thüringer Wald schlafen noch viele, die Vögel singen in den Zweigen, an der Straße herrscht auch schon geschäftiges Treiben. Zwei Person laufen eifrig über die Straße in Hoheneiche hin und her. Sie verstecken etwas, nein es nicht Ostern, ein einfacher Samstag-Morgen im August. die Radarfalle
Die Tür zum Hotel geht auf und es erscheinen Männer und Frauen in Motorradklamotten.
Kurz unterbrechen die Geheimnisvollen ihre Tätigkeit und schauen auf.
Die Hinzukommenden gucken die Männer auch an.
Jeder geht dann wieder seiner Tätigkeit nach.
Ein roter Blitz und ein laut schimpfender Autofahrer erklären die Tätigkeit des eifrigen Tuns noch vor den Frühstück.
Die Biker öffnen die Garage und holen ihre Fahrzeuge aus dem Dunkeln. Verdutzes aufschauen, das sind ja Motorroller! Langsam kommen immer mehr Zweiradfahrer hinzu. Zwischen den Rollern stehen Chopper und Motorräder… Wenig später geht es los.
Auch wenn es erst August ist, hier kann man sehr gut wedeln, sich auf Pisten durchschütteln lassen und phantastisch Fern-Sehen.SONY DSCSo schön sieht Hoheneiche im Januar aus, hoffentlich nicht im August! *www.wikipedia.org
Langsam rollern wir los. Unsere Richtung soll heute eigentlich immer Nord-Ost sein, naja mit einigen Umwegen werden wir unser Ziel schon finden.
Erstmal verlassen wir unsere Zielvorgabe um von der Höhe runter zu kommen. Ein Déjà vu, ja, wer letztes Jahr hier links an der Stelle abgebogen ist, schon! Wieder das Gefälle nach runter, weil es soviel Spaß macht und in Pippelsdorf die Spitzkehre. Wir klettern einige Minuten später über eine begrünte Kopfsteinpflasterstraße zu unserem ersten Stopp. An der Staumauer halten wir. Von hier aus geht es zu Fuß 500 Meter bergab zur Rohrbahnübergang-Brücke oder wir fahren Einzeln (!) runter.20140907_121825
Blick auf den Waldweg runter zur „Brücke“ und auf Hohenwarte und die Saale
20140907_121854Unten angekommen haben wir einen tollen Blick auf das Thüringer Meer, der Hohenwarte-Stausee & Talsperre Eichicht & das Staubecken Hohenwarte II. So nach vielen Photos, etlichen Fluppen und und und lösen wir uns von Saale, Staubecken und Co. Wir sind ja erst am Anfang der Tour, wenden wir uns wieder unserem nächsten Ziel zu. Von Drognitz aus haben wir die Qual der Wahl. Wir könnten ja mal „Ziegen-rück“en oder starren auf die im Wasser verschwindende Straße – beschleunigen oder entschleunigen, das ist hier die Frage! Auf jeden Fall müssen wir ans jenseitige Ufer der Saale, wie auch immer.
In Ziegenrück schlängelt sich die Straße traumhaft nach oben, von der Linkenmühle müssen wir auch bergauf. Wie auch immer, wir werden über Pößneck fahren. Burg_und_Stadt_RanisKurz vorher sehen wir zur rechten Seite die Burg Ranis, sicher auch ein Grund zum stoppen.
Wir werden hier leider nicht anhalten, wir fahren nach Nord-Westen, nach Zeutsch.
Bald grüßt die Kemenate von Orlamünde.
Auf der Bundesstraße Achtundachzig machen wir ein wenig Strecke, um vor Kahla wieder von der Bundesstraße abzufahren. 20150605_111010Nach Großeutersdorf werden wir hier, siehe links, an der Schaukelbrücke werden wir auf ein Photo mal kurz stehen bleiben. Hier grüßt auch die Perle des Saaletals, die Leuchtenburg, wunderschön. 
20150605_111427
In den Morgenstunden, fast im Gegenlicht, leuchtet sich nicht so toll! Diese lassen wir links liegen. Leider ist dem Biker die Auffahrt verwehrt. Und in den Klamotten 400 Meter bergauf, ist einfach eine Quälerei! Die schöne Aussicht ist seit der Errichtung des „Kiosk“ auch verbaut! Dafür entschädigen uns die nächsten Kurfen & Kilometer, auch mit etwas Kopfsteinpflaster! So erreichen wir Tröbnitz und gleich nachdem wir die Roda queren, nehmen wir den Weg über die Tälerdörfer in Richtung unserem Ziel. Wenn alles klappt, werden wir wenig später das „Wundertier“ des Holzlandes den Mutz sehen.Das Mutz
Statt Bratwurst gibt es im Anschluß eine Kostprobe vom Mutz, dann können wir das Gesehene nochmals Revue passieren lassen. MutzbratenEs wird nun Zeit, dass wir uns wieder auf dem Heimweg machen. Vorbei am Pechofen schauen wir eventuell noch auf der Heimfahrt in Alt-Meusebach rein? Und da wir ja auch zum Fahren hier sind, tun wir dieses… Neustadt a. d. Orla, Orlamünde, letzter Zwischenstop vorm Hotel zum Eis und/oder Kuchen nochmal vom Bock und die Hitze des Tages noch etwas runter kühlen. Rudolstadt, Saalfeld, tanken und wieder hoch Zum Roten Hirsch im Grünen Wald… 

… ob die Rennleitung noch arbeitet?

Anreise zum 2.

Wir sind wiedermal in einem Ort, wo es keine Tankstelle gibt. Deshalb unsere Bitte, vergesst nicht bei der Anreise eine Tanke aufzusuchen, damit wir am Freitag vollgetankt in den Tag starten können!      Hier seht ihr einige Tankstellen,ob es alle sind, kann ich nicht sagen.

Sicher weiß ich, daß die Tanken in Saalfeld Schell, Total & Star ca. 10 Kilometer vor dem Hotel liegen. Aus eigen Erfahrungen liegt die Star immer am günstigsten. An der Ampelkreuzung nach der Abfahrt B281/Feengrotten links, Schell rechts und Total ungefähr 100 Meter rechts nach der Kreuzung.

Wer nun aus der anderen Richtung, von Süden kommt, könnte als letzte Tanke die Total in Lichte ansteuern! Achtung liegt an der B281 bergauf nach einer Kurve, noch 11 Kilometer bis „Zum Roten Hirsch Im Grünen Wald“ Wer auf der B88, von Nordwesten oder Nordosten kommt kann in Saalfeld tanken, kommt zwangsläufig an den oben beschrieben Tankstellen vorbei.

Auf der B85, B90 von Süden kommend, kann an der AGIP, B85 tanken und durch die Innenstadt Richtung Feengrotten anreisen, sind auch ungefähr 11 Kilometer.

Dann wünschen wir mal gute Anreise, der Jens & Andreas.  

 

Anreise – Info: bitte lesen!

…. gestern noch gefahren, heute sabbelt das Radio, „die B281 zwischen Abzweig Scheibe-Alsbach und Siegmundsburg ist mit dem heutige Tag für 4 Wochen gesperrt.“

Die hier hinterlegte Karte hat leider keinen Anspruch auf Vollständigkeit sollte aber für eine grobe Orientierung reichen!

Also schaut zur Sicherheit hier mal nach, auch die B88 und B85, wie auch B281 weisen zusätzliche Baustellen auf. Auch auf den Nebenstraßen schießen die Baustellen wie die Pilze aus dem Boden. – Die gute Nachricht zu letzt, es gibt noch genügend Straßen um zum Hotel zu gelangen! 😎