• 03641-608646
  • info@xn--thringer-august-event-9hc.de

Category ArchiveTourenplanung

Noch einmal mit der Mühlenfähre übers Meer

Keiner kann heute sagen, wann das Idyll an der Linkenmühle/Altenroth zerstört. Baut man die Brücke wieder auf werden sehr viele Autos, Busse und LKWs runter ins Tal und wieder raus donnern. Die Brücke wird wohl nicht das einzige Bauwerk bleiben! Für das hohe Verkehrsaufkommen werden sicherlich Straßen verbreitert, Kurven begradigt und die Natur verletzt, wenn nicht zerstört.

Blick auf’s Thüringer Meer, Straße nach Altenroth

Ja, vielleicht kann man es dieses Jahr zum letzten Mal machen. Darum biete ich euch am Dienstag eine Tour ans Thüringer Meer an. Wir werden über die traditionelle Rennstrecke „Schleizer Dreieck“ fahren am Luginsland eine Verschnaufpause einlegen, ehe wir nach der Talsperre Burgkhammer & Schloss Burgk fahren. Am Parkplatz erwartet uns der Saaleturm mit einem Rundblick über das Thüringische Vogtland.

Weiter nach Der Linkenmühle, über Ziegenrück fahren wir an den Anleger der Mühlenfähre. Je nach Verfassung wird der Stopp mit Eis, Kaffee usw erweitert oder wir warten auf die Fähre.

Mal ein Winterbild aus 2018, die Fähre liegt bei Niedrigwasser jenseits auf dem Ufer…

Nach dem Übersetzen fahren wir nach Bad Lobenstein ins ehemalige Grenzgebiet. Es gibt hier. wie die Amerikaner es gern nannten, „Klein-Berlin“, den Ort Mödlareuth. Ein Stück deutsch-deutsche Geschichte, ich finde den Freiluftbereich hochinteressant, hier kann man live die Grenzgestaltung noch einmal nachvollziehen.

Von hier aus werden wir je nach Tank- und Wettersituation über kurz oder lang ins Tschechische zum Tanken und zurück zum Hotel fahren.

Schloss Augustusburg

MZ 150

Da die Nachfrage auch schon unter Möglichen Zielen aufgekommen ist, schauen wir uns Schloss Augustusburg am Mittwoch mit seinen Ausstellungen an! Dies wird eine Kulturtour das Hauptziel ist die Krone des Erzgebirges. Stell sich mir nur noch die Frage, wollen wir unsere Maschinen auf dem Burghof, gegen ein Aufgeld parken – schaut mal bitte in den Link!?!

! Die Tour habe ich nicht gefahren, daher habe ich auch keine Bilder. Sie ist demzufolge theoretisiert, aber mit Pausen so eingerichtet, daß wir nicht länger als eine Stunde auf dem Bock sitzen werden. Tanken, im Tschechischen.

Samstagstour

Heute werden wir mal ins Weltall, in die Ferne schauen & Berge erklimmen… Wir wedeln uns gemütlich ins Tal hinunter und schauen bei unserem Fliegerkosmonauten Siegmund Jähn vorbei. Ob wir reinschauen, liegt an euch, Obulus: 7,00 €uronen.

All Bert auf der Weltkugel

Jetzt werden wir, im Wald, vor der Hitze geschützt, auf vielen Kurven zum Bikertreffpunkt Eibenstock fahren. Neben der tollen Sicht auf die Talsperre sollten wir auch einige schöne Motorräder aus vergangen Tagen sehen. Sie ist täglich da…

JAWA 350 cc mit Beiwagen und Nachläufer

So nach einer halben Stunde wollten wir eigentlich zum Blauenthaler Wasserfall , da dieser aber kein Wasser führt, sparen wir uns den Weg… und fahren wir über Sosa, um Schwarzenberg herum zu den Orgelpfeifen nach Scheibenberg.

Orgelpfeifen am Scheibenberg

Auf dem Scheibenberg gibt es eine Berggaststätte, Kiosk und ein Aussichtsturm. Hier machen wir ein Päuschen. Wer möchte kann im Gasthaus etwas futtern & trinken Am Kiosk ein Tiket für die Turmbesteigung erwerben…

Aussichtsturm Scheibenberg, von hier aus können wir vergangene und künftige Ziele sehen…

Überfahren wir mal die Deutsch-Tschechische-Grenze, da in Bärenstein eine Vollsperrung ist. Am 11. September 1944 gab es im Rahmen der alliierten Luftangriffe auf deutsche Benzinherstellungsfabriken eine Luftschlacht über dem Erzgebirge. 1997 eröffnete in Kovářská 97 im Andenken aller in Tschechien und Deutschland gefallenen Piloten ein Museum – wir könnten dort stoppen – müssen aber nicht!

Das Fichtelberghaus

Auf den Fichtelberg, können wir uns wieder etwas laben und/oder erleichtern. Natürlich gibt es hier auch eine tolle Fernsicht. Leider war der Himmel am Horizont so milchig, dass ein Photo nicht so toll rüberkommt.

Seilbahn und Sessellift auf den Fichtelberg

Von hier aus werden wir wieder ins Tschechische hinein fahren…, auf mehr oder weniger guten Straßen kommen wir nach Kraslice. Richtig tanken, vielleicht noch ein Andenken an das TAE in Form von Kaffee, Kippchen, Schocki usw einkaufen, jetzt sind es noch 10 Kilometer bis zum Hotel…

Rückblick auf Buchfart

Anreise und Tanken

Noch 15 Tage und dann starten wir in das Thüringer-August-Event 2020. Zeit euch ein paar Tipps zu geben. Ich habe in den letzten Tagen immer wieder mal versucht etwas an Touren zusammen zu basteln, doch leider stehen einem da immer einige Baustellen, Umleitungen und plötzlich auftretende Umleitungen in Umleitungen entgegen.

Hier mal eine Übersicht der Baustellen im Vogtland auf dem Weg nach Mühlleiten. Wer von Norden kommt, fährt einfach, mit Ampelreglung, von der BAB 9 Schleiz, Anschlußstelle 28 ab auf die B 282 und B92 in Richtung Plauen. Zwischen Oelsnitz und Adorf gibt es eine gut ausgebaute Umleitung. Über Adorf, Klingenthal kommt ihr nach Mühlleiten zum Ferienhotel. Vorteil, in Klingenthal, im Kreisverkehr, nehmt ihr die erste Ausfahrt nach Kaslice und könnt tanken. Von hier aus sind es ca. 10 Kilometer.

Es besteht auch die Möglichkeit über die Landstraße von Greiz kommend nach Auerbach und weiter über Mühlental / Muldenhammer nach Mühlleithen zu fahren. Hier gibt es nach Auerbach, links eine Tankstelle. Sie ist im Schnitt 10 – 15 Cent teurer als in Tschechien, siehe Tankkarte!

Natürlich gibt es auch noch weitere Routen von der A72 über Eibenstock – jedem steht es frei, seinen Weg zu machen. Die Erwähnten bin ich mehr oder weniger gefahren und kann sagen, es funktioniert! Also bis in 15 Tagen und/oder auch früher, gute, unfallfreie Anfahrt wünschen euch

der Jens aus Jene und seine Rollermietze.

Jan’s Freitagstour

Freitag Morgen, wir hoffen, daß ihr alle gut ausgeschlafen und abgefrühstückt seid! Wir haben ein Ziel, nicht die Göltschtalbrücke, aber eine ebenso tolle Steinbrücke, die Elstertalbrücke.

Blick vom Parkplatz Bartmühle

Wir starten so froh gelaunt in den Tag gegen 0930 und „wedeln“ uns ein. Über Treuen, entlang der Talsperre Pöhl fahren wir nach Jocketa, bzw zur Bartmühle runter. Vorher oder wenn wir sehr gut in der Zeit liegen stoppen wir an der Gaststätte Talsperrenblick Pöhl . Auch wenn eigentlich Ruhetag ist, erwartet uns der Wirt auf eine Erfrischung und Erleichterung. So gestärkt und erleichtert Stürzen wir uns gegen Süden…

Durch Plauen fahren wir nun ins Tschechische. In Hranice, an der Tanke (ca. 30 km) stoppen wir um uns zu sammeln.

Tankstelle Hranice, Sammelpunkt!

Unsere Fahrt geht nun durch Aš [aʃ] (deutsch Asch) hier wechseln wir ständig die Richtung und wie die Polizei auf am Straßenrand stehende Biker reagiert weiß ich nicht. Daher werden wir versuchen als Gruppe durch die Stadt zu kommen. Dieletzten Kilometer werden dann für Mensch und Maschine eine Herrausforderung, doch das Ziel am Ende lohnt sich! ,

Moor in Soos

Hier erwartet uns ein Moor, ein Museum, ein Kisok eine Bimmelbahn und letztendlich ein gut funktionierender Dreizylinder (für die Herren, die Damen konnte ich nicht erroieren). Jetzt beginnt unsere Kultur-Tour, je nach Interesse Durscht, Hunger und anderen Bedürfnissen werden wir uns hier aufhalten. In rund 38 Kilometern, am „Ellenbogen“ der Eger liegt die Stadt Locket und die gleichnamige Burganlage Loket, im tschechischen Hrad Loket, in deutsch: Burg Elbogen .

Burg Loket an der Eger

Die Zufahrt am 01. August war leider nicht möglich, da ein Festival/ Konzert an diesem Tage alle Zufahrten gesperrt waren hier an der Brücke befindet sich ein Parkplatz…

Auf dem Weg nach Loket

Manchmal muss man auch mal zurück um weiter voran zu kommen. Ein kurzer Sprung in Richtung Olovi steht ein neuer, alter Aussichtsturm „Cibulka“ genannt, bei schönem Wetter und genügend Zeit sollten wir einen Abstecher dorthin machen. Der Ausblick soll sehr schön sein. Leider war ich noch nicht dort, daher kein Photo.

Wir befinden uns nun auf dem Weg zurück zum Hotel! Leider geht es auch hier nicht ohne Bausstelle. Unser nächster Stopp wird in Kraslice/Kraslitz sein, tanken und vielleicht etwas im Duty Free einkaufen…?

letzter Stopp vorm Hotel

In 10 Kilometern haben wir nach ca. 200 Kilometern unser Tagespensum erfüllt. Wir hoffen, daß euch der erste Ausflug der 3-Länder-Tour gefallen hat.

Für all welche es nicht mehr erwarten können…

Hier die Karte

Mögliche Ziele

Den Pechofen werden wir wohl frühestens 2021 sehen können…

… aber auch andere haben schöne Töchter & Söhne! Ich liste jetzt mal was mir Fremdenführer unterschiedlichen Couleurs anbieten, ohne Wertung und Favoriten auf! ich würde mich sehr freuen, wenn ihr eure POI’s bekannt geben würdet…

  • Fichtelberg
  • Talsperrenblick bei Eibenstock
  • Deutsche Raumfahrtausstellung in Morgenröhte-Rautenkranz
  • Horch Museum in Zwickau
  • Karlsbad
  • Marienbad
  • Kleinvogtland in Adorf
  • Motorrad(T)Räume, MZ Museum in Zschopau
  • Museum für Sächsische Fahrzeuge in Chemnitz
  • Augustusburg
  • Salzgrotte Rodewisch
  • Aš in Tschechien

u.v.a.m

Kurze Runde

Variante 1

Heute kommen ja die restlichen Teilnehmer des TAE 2019. Allen eine Unfall- und Stau- Baustellen freie Anfahrt. Wir werden uns die Wartezeit ein wenig verkürzen und ein bisschen durch die Gegend kullern. Allen Leuten recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann… (Robert Bosch, aus seinen Lebenserinnerungen)

https://www.marienglashoehle-friedrichroda.de/

… und getreu dem Motto werden wir dort hinfahren und den Bergbau-Muffel ins Loch stoßen… Nachdem wir wieder aufgetaucht sind, gönnen wir uns einen Bergmannsschnaps – schön wäre es ja, aber „besoffen“ rum kugeln, das geht nicht! Ein Päuschen sollte trotzdem drin sein oder wir „erklimmen“ den Insel(s)berg. Mit Bratworscht und ’ner Fassbrause genießen wir (hoffentlich) den Fernblick.

Infozentrum und Aussichtsturm

Je nach dem wie uns die Zeit drückt fahren wir nun über Brotterrode, Trusetal, Floh-Seeligenthal und Tambach-Dietharz und Georgenthal zurück zum Hotel, ca. 64 Kilometer.

Oder wir hängen noch ein paar Kilometer dran und nehmen die Schanzen im Kanzlersgrund, auf eine 2. Bratworscht den Grenzadler in Oberhof mit. Zurück zum Hotel können wir noch am Tobiashammer reinschauen, um dann zügig zum Hotel zurück zu fahren.

Schanzen im Kanzlersgrund

Deutschland, deine Mittelpunkte…

Die 1225 erbaute steinerne Werrabrücke mit der 1499 errichteten Liborius-Kapelle 

…doch erstmal müssen wir ein Stück fahren um die „Mittelpunkte“ sehen zu können… Rollen wir uns in Richtung Westen ein. Zu unser aller Freude werden Straßenbaumaßnahmen uns dazu bringen, daß wir über Ruhla nach Eisenach fahren „dürfen“. Ein Stück alte Autobahn, heute Bundesstraße wird verhindern, daß wir durch Eisenach müssen. Einen Stop legen wir in Creuzburg an der alten Werrabrücke ein, leider nur zum Photostop. Darüber führt heute nur noch der Radweg, wo 1990 noch der ganze Verkehr gefahren ist.

Burg Creuzburg

Durch die historische Altstadt hindurch fahren wir die Auffahrt zur Burg hinauf. Hier werden wir etwas länger verschnaufen, vielleicht etwas „erleichtern“ und ein frisch Gezapftes (Quellwasser) aus Friedrichroda genießen. Leider war bei meinem gestrigen Aufenthalt zwar das Tor geöffnet, man muss außer Park- keinen weiteren Einlassgebühren bezahlen, sonst leider nicht viel. Wir werden sicherlich recht bald uns wieder auf die Achsen machen. Unser nächstes Ziel liegt in Hessen, entlang der Werra werden wir das beschauliche Fachwerkörtchen Wanfried erreichen. Andreas meint, wenn wir einmal dort sind, sollten wir an der Schlagd eine Pause einlegen – Kulttour! Nach dem Staunen und Schauen erreichen wir den Ort Flinsberg.

ehemaliger Mittelpunkt Deutschlands

Hier gibt es ein Novum, nicht ein MIttelpunkt Deutschalnds gibt es hier, sondern auch einen zweiten! Liegt wohl an der Klimaerwärmung – Ein Körper, der sich erwärmt dehnt sich bekanntlich aus – dies muss wohl zur Folge habe, daß „Großdeutschland“ nun einen weitern Mittelpunkt haben muss…

… der neue, also zweite Mittelpunkt von Deutschland

Ein Schotterweg und Fußmarsch trennen uns oberhalb des Ortes von dem „ausichtsvolleren“ Mittelpunkt – ob dies auch ein Grund ist? Wenn das Wetter mitspielt, sieht man von hier natürlich einiges mehr. Es soll ja noch mindestens einen weiteren Mittelpunkt geben – schaun wir mal… Auf halben Weg dahin ist eine Eisdiele an mir vorbei geflogen. Wir sollten hier ein Päuschen einlegen, da ja an den Mittelpunkten nur schnöde Informationen zu bekommen sind. So gestärkt und eventuell auch erleichtert erreichen wir Niederdorla, das

Opfermmoor Vogtei https://de.wikipedia.org/wiki/Opfermoor_Niederdorla

Gleich hinter den Tafeln liegt, man glaubt es kaum

… der Mittelpunkt Deutschlands, Teil 3

… genug der Mittel- oder sollte ich schreiben „Höhe“-Punkte von Deutschland. Lasst uns wieder nach Hause rollern, na ja auf dem Heimweg fahren wir an Bad Langensalza und dem Boxberg bei Gotha vorbei…, nix genaues weiß man nicht. Freuen wir uns auf das Feierabendbierchen und den Abend…

So oder so ähnlich werden wir fahren

An’s Meer und zurück

Es sind wohl kaum noch Gerüchte, daß unser Schönes Thüringer Meer eine Attraktion verlieren soll. Ja, ich meine die Mühlenfähre, sie soll für ein Monstrum von Brücke die Idylle dort zerstören…

Blick auf die Fähre bei Niedrigwasser am 17.02.’19

… Gott sei Dank gibt es wieder mehr Wasser im Meer, so das die Fähre wieder schwimmt. Wir können also, vielleicht zum letzten Mal, uns einschiffen!

Los geht’s, über Georgenthal, Ohrdruf Crawinkel in das Jonastal. Hier werden wir unseren ersten Stop einlegen. PP und Käffchen etwas später…

Wir erreichen entlang der Talsperre Eichicht oder über Unterwellenborn erreichen wir die Staumauer Hohenwarte, hier werden wir einen Photostop einlegen! 10 Minuten später werden wir, hoffentlich, an der Lothramühle auf einen Mutzbraten stoppen.

an der Mühlenfähre bei Altenroth

Was kommt, klaro, die Mühlenfähre, wir werden nochmal übersetzen und sammeln uns nach der Fährfahrt. Für einmal ganz um den Stausee wird uns leider die Zeit zu knapp – Vielleicht ein anderes mal?!? Hoch zur B281, der Thüringer Bundesstraße und vorbei an Saalfeld, Rudolstadt, zum letzten(?!?) Mal zum Bratwurstmuseum…

So, uns trennen wenige Kilometer vom Hotel, in 30 Minuten werden wir da sein. Mit Tanken wird es wohl etwas länger dauern…

Gruß aus der Höhe

So, nun mal ein paar Gedanken …

… ich weiß, so langsam seid ihr gespannt, was ich so plane. In loser Reihenfolge werfe ich mal etwas in die Runde, vielleicht bekomme ich noch die eine oder andere Rückmeldung?!

Kurven

 
  • Eisenach Stadt: Spaziergang durch die Innenstadt mit
    Lutherhaus und/oder Wartburg,
    Burschenschaftsdenkmal, Drachenschlucht
  • Nohas Segel – Thüringer Röhn,
  • die Marienglashöhle,
  • der Inselberg,
  • Floh-Sehligental, VIBA sweets,
  • Weimar: Stadtrundgang und Jena, auf einen Blick,
  • Point Alpha,
  • rund um’s Thüringer Meer,
  • Mittelpunkt Deutschlands…

Noch was vergessen, aber wir haben ja nur den Freitag und Samstag. Andreas wollte ja kürzer treten…

Aussichtsplattform auf dem Inselberg
Neu Aussichtsturm auf dem Inselberg

Grüße aus Jene vom Jens & der Rollermietze und schönes Restpfingsten.