• 03641-608646
  • info@xn--thringer-august-event-9hc.de

Großkochberg, schon mal gehoert?

Großkochberg, schon mal gehoert?

Thüringen im April, der Raps blüht und duftet, weiß-blauer Himmel und die Sonne scheint von oben. Was macht man da, wenn Mann frei hat, rauf auf’n Bock und mal die Botanik angucken. Von Jena kommend biege ich von der B88 in Zeutsch rechts ab und fahre auf kleinen Nebenstraßen in Richtung B85.

 Fotostop bei bei Neusitz

Nach dem Stop sind es nur noch wenige Kilometer nach Großkochberg. Berühmt wurde das Dörfchen mit seinem Wasserschloß wohl auch weil sich ein sehr bekannter Geheimrath aus dem 30 Kilometer entfernten Weimar mit der Schloßherrin verlustierte. Vor dem Schloß gibt es einen kleinen Motorrad-Parkplatz – guckstduhier: 

…und was braucht man hier wieder? Viiiiel Zeit, nach einem ausgedehnten Spaziergang, einer Schloßbesichtigung kann man & frau im Restaurant sich noch stärken und/oder erfrischen. Ich habe mich auf einen kleinen Rundgang und einem Blick ins Liebhaber-Theater beschränkt.  

Durch diese hohle Gasse musst du kommen um in das Schloß hin zu kommen – 


 Willst du hin zum Theater traben – musst du gehen über’n Graben.

Wieder auf dem Bock fahre ich über Teichel zur B85 und Richtung Weimar fahren. Auch wenn das eine Bundesstraße ist, hier fahren weniger Fahrzeuge und so kann man ganz entspannt cruisen. Bis Bad Berka genieße ich das Feeling. In Bad Berka verlasse ich die eine Bundesstraße um auf einer anderen, für LKW-gesperrten weiter zu fahren. Nach Hetschburg sehen wir linker Hand die Felsenburg von Buchfart. 

Wenige Meter später erreicht man Buchfart – Mühle, Restaurant, Eisdiele für die Café-Racer, hoffentlich habe ich nix vergessen, auch hier kann man/frau viel Zeit verlier- ähm -bringen!

Nach dem Photostop fahre ich weiter – durch diese hohle Gasse musst du fahren um nach Oettern zu gelangen (ja, reimt sich nicht ganz! – ist aber so!). Ich fahre diese Straße sehr gern, da es hier neben der Brücke mit Dach (früher lagen hier noch Bohlen, dass blubberte so schön) auch noch eine andere tolle Brücke gibt.

Auf den ersten Blick ein kleines Brückchen, aber da der Gegenverkehr unsichtbar bleibt bis er auf einmal erscheint!

Bisher ist es immer gut gegangen. Bald erreiche ich Umpferstedt und die B7 von hier aus kann man nach Apolda, Weimar oder Jena fahren. Ich entscheide mich nach Hause zu fahren. Die Tour dauerte 2 Stunden, aber wie gesagt man kann auch einen schönen Tag erleben – jeder nach seiner Fasson…

     

Lucy

Ein Gedanke zu „Großkochberg, schon mal gehoert?

AndreasGeschrieben am  11:09 am - Apr 28, 2014

mit Rapsfeldern könnte ich ja auch noch dienen, aber dann….

Schreib eine Nachricht