• 03641-608646
  • info@xn--thringer-august-event-9hc.de

Hrensko

Hrensko

Hřensko (deutsch Herrnskretschen) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie liegt im Norden des Landes direkt an der Grenze zu Deutschland, wo die Kamenice (deutsch Kamnitz) in die Elbe mündet. Sie ist der am tiefsten gelegene Ort in Böhmen und ganz Tschechien (112,5 m n.m.).

© Mars 2002

Hier hätten wir gerne ein Hotel gebucht, doch leider haben wir von den angeschriebenen Hotels nicht eine Antwort bekommen.

Die Tradition des Lachsfanges im Kamnitzbach wurde mit dem Brutaussatz im Jahre 1998 wieder fortgeführt. Bei der Jahrhundertflut der Elbe im August 2002 ist Hřensko durch die Elbe und den Rückstau der Kamnitz fast vollständig überflutet worden und erlitt starke Schäden. Bereits kurz zuvor mussten in der Zeit von März bis Juni 2002 Teile des Ortes gesperrt werden, da ein großer Felssturz drohte. Im August 2010 lösten starke Regenfälle ein Hochwasser der Kamnitz aus, was schwere Schäden in Hřensko verursachte. Es wurde die Autobrücke am Ende des Ortes und einige Fußgängerbrücken zerstört. Über längere Strecken wurde die Ufermauer weggespült, auch die touristischen Kahnfahrten in der Edmundsklamm und der Wilden Klamm erlitten schwere Schäden. Die Kahnfahrten in der Edmundsklamm konnten zum Osterfest 2011 wieder aufgenommen werden.

Der Ort ist beliebter Ausgangspunkt für Ausflüge in die Böhmische Schweiz. Das Prebischtor liegt nur einige Kilometer entfernt. Seit 1890 wird die Kamnitzklamm mit Kähnen befahren.

Neben seiner Bedeutung als Ausflugsort lebt Hřensko vor allem vom Einkaufstourismus, der wie in anderen grenznahen tschechischen Orten von vietnamesischen Händlern beherrscht wird. Der unweit des Grenzüberganges befindliche Duty-free-Shop wurde im März 2004 wegen des EU-Beitritts Tschechiens in einen Travel-free-Shop gewandelt.

 

© Text Wikipedia, Titelbild . Olaf1541

Andreas

Schreib eine Nachricht