• 03641-608646
  • info@xn--thringer-august-event-9hc.de

Rückblick Donnerstag & Freitag

Rückblick Donnerstag & Freitag

… leider ist nun das 6. TAE schon wieder Geschichte!

Ein tolles, verlängertes Wochenende geht zu Ende & ich hoffe es hat euch allen genauso viel Spaß gemacht, wie Andreas und mir.

Der Reihe nach, am Donnerstag berichtet die Lokalpresse vom TAE, lest selber:

So beginnt das TAE schon vor den Touren mit einem Highlight. 

Über den Nachmittag treffen alte Bekannte und neue Gesichter ein. Schön, dass immer wieder neue Rollerfahrer auf uns aufmerksam werden. Zum Abendessen sind wir für die Freitagstour komplett – schön dass alle ohne Schwierigkeiten zu uns gefunden haben. Andreas hat auch seinen alten, neuen Roller, dank Suzuki Zapf an der Rennstrecke „Schleizer Dreieck“ wieder. Mit der „neuen Wassserpumpe“ schnurrt sein Burgi wieder wie ein Kätzchen – Mittwoch Nachmittag war alles behoben, trotz besetzter Hebebühnen und Urlaub – Dickes Danke!

TAE, ja da war noch was, Donnerstag Abend, wir sitzen gemütlich beisammen und lassen uns das Abendessen munden.  Wahlweise Sauerbraten oder wie hier zu sehen, Wildschweinbraten – hmmmmm, lecker.

Es geht ans Körbchen gehen, habe ich doch allen berichtet, dass wir am Freitag Morgen 0800 ohne Frühsport starten wollen.

Freitagmorgen & die Sonne scheint, es ist Arschkalt. Das Frühstück steht uns seit 0630 zur Verfügung und ist reichlich und schmackhaft, ein tolles und zu jederzeit gut gefülltes Buffet. Nach einer Ehrenrunde mancher steht das Marschband und es geht los. Nach kurzer Sonnenscheinfahrt geht es in den Wald und da ist’s kalt – die Motoren können sich nicht überhitzen. So geht es nun über Großkochberg, Blankenhain und Bad Berka nach Buchfart zum Photostop. Die überdachte Holzbrücke & die Felsburg zeigen ein Bildchen machen und ein wenig Heimatkunde…, dann müssen wir weiter. Eigentlich nicht geplant, aber in Umpferstedt nutzen einige die Tanke für’n Boxenstop. Es zeigt sich hier zum ersten Mal, ein rießiger Vorteil des Fahrens nach der Marschall-Methode. Die Gruppe muss nicht warten, schon in Eckartsberga sind alle wieder aufgeschlossen. Es ist immer jemand da, der den „Nachzüglern“ zeigen kann, wo es lang geht.  Und wenn du Kalle & Karin siehst, 

 dann solltest du wieder im Verbund sein. Auf nicht ganz so schönen Neben- und Landstraßen geht es nach Wangen und zur Arche Nebra. Wieder zeigt sich dass nach Marschall gefahren, wir einen halbe Stunde gut gemacht haben, so ist alles sehr schön streßlos, wir nehmen den Bus zum Aussichtsturm  an der Fundstelle der Himmelsscheibe und anschließend besuchen wir die Ausstellung und das Plantetarium in der Arche. Obwohl ich schon mehrfach mir alles angeschaut habe, es gibt immer was neues zu entdecken und so haben wir auch den Gruppenrabatt erhalten. Treppe hoch und ins Planetarium, hier wird uns erst mal erklärt was das mit der Himmelsscheibe ist, Geschichte und Fund der Himmelsscheibe, Funktionsweise und die Änderungen über die Jahre, nach 20 Minuten sind wir nun Wissende. Durch die Ausstellung laufen, aber warum darf ich nicht (mehr) hier photographieren?  Da wir leider keine Bratwurst an der Arche bekommen müssen wir uns hungrig auf den Weg machen. Schade, dass wir hungrig wieder wegfahren mussten! Wir waren nicht die Einzigsten, welche die Bratwurst-Bude am Parkplatz ungläubig anschauten. Ein Beinbruch ist nicht schön – gute Besserung – der Dame vom Grill. Unverständlich warum man sich den Umsatz an einem Wochenende entgehen läßt?

Egal es geht mich nix an, wir wollen weiter. An der Unstrut entlang, zur linken Burgen und Schlösser, Freyburg a.d. Unstrut steuern wir an. Kurz vorm Ort ist links ein Imbiss-Stand, Blinker gesetzt und ran gefahren. Das da Erlebte will ich mal lieber verschweigen, einzig der Blick auf die sehr schlecht anzufahrende Neuenburg war fantastisch.Unverrichteter Dinge oder ungesättigt stehen wir in Freyburg auf einer Bundesstraße, welche zur Nebenstraße durch die Baumaßnahmen an der Umgehungsstraße degradiert wird, eine gefühlte Ewigkeit. Was wir alles links liegen lassen, die Neunburg & den Dicken Wilhelm, die Sektkelterei  Rotkäppchen, Goseck & das Sonnenobservatorium, Kleinjena, den Blütengrund & die steinerne Bilderbuch, den Naumburg Dom & die Stadt, den Bismarckturm, Schulpforta, Bad Kösen und rechts, die Weinberge von Bad Kösen. Entlang der Saale erreichen wir Saaleck und fahren an Burg Saaleck zur Rudelsburg hoch.Hier habe ich auch vorbestellt, schau’n wir mal – es klappt. Tische frei, schnelle Bedienung und es gibt auch was zu futtern. Kaffee, Kuchen, Eis, Bier, Suppen, Heißes vom Teller usw. – prima es hat geklappt. Nach Stärkung und einem tollen Ausblick ins Land auf die Saale, die Rudels- & Saalburg und die neue Super-Bahn-Trasse der Landeshauptstadt nach Berlin, fahren wir weiter. Runter, entlang der Saale, der Cyriaksburg-Ruine, durch Dornburg, Jena und Kahla erreichen wir über Weißen kommen wir gesund und munter wieder am Hotel an. Nach der Tour steht nun bowlen an – ich denke ein gelungener Einstand des 6. TAE

 Bilder vom TAE 2014 findet Ihr hier!  

Lucy

Schreib eine Nachricht