• 03641-608646
  • info@xn--thringer-august-event-9hc.de

Schlagwort-Archiv Maxici

Impressionen

Impressionen

Wir planen schon das TAE 2014 und sind schon wieder im Streß. Hier noch mal was vom TAE 2013 so mal eben zum anschauen.

Viel Spaß

P.S. Die Bilder die mir bis jetzt zugegangen sind findet Ihr hier.

Es geht auch ohne Forum

Um es vorweg zu schicken, diese Seite wird nie ein Forum erhalten! Wir haben für Euch eine Art Forum bei google+ eingerichtet, in dem Ihr Euch tummeln könnt wie Ihr möchtet, sachlich natürlich. Ihr könnt auch eine kleine Online Runde mit bis zu 10 Personen abhalten und diskutieren bis der Arzt kommt. Wie Ihr wisst, es gibt fast nichts was es nicht gibt, also alle Möglichkeiten nutzen.

Diese Community erreicht Ihr über diesen Link.

vorläufige Anmeldungen 2014

Unterbringung ………….*** Hotel !

Letzte Änderung der Daten       01.02.2014             20:00:17 Uhr 

Teilnehmer Pers. Zimmer Stand bel von-bis Fahrzeug
Andreas 1 EZ gebucht 1 18-24.08 Burgman AN650
Tom+Dorle 2 DZ gebucht  1 21-24.08 Honda Shadow VT 750
nowhereman 2 DZ gebucht 2 21-24.08 Burgman AN650
Kalle206 2 DZ gebucht  3 18-24.08 Honda SW Gesp.
Horny 1 1 DZ gebucht 4 21-24.08 Peugeot Satelis 500
Peter 1 DZ gebucht 4 21-23.08 X 10 500 i.e.
hhubeny 1 EZ gebucht 2 21-24.08 Yamaha T-Max 530
Hoddel 1 DBZ gebucht 1 21-24.08 Burgman AN650
Uwe Bärwalde 1 EZ gebucht 3 21-24.08 Burgman AN400
Speedy 1 DBZ gebucht 1 21-24.08 Piaggio Mp3 460LT
Knut Alter 1 DZ  gebucht 21-24.08 Piaggio Beverly
Udo Ludwig 1 DZ  gebucht  21-24.08 SYM 250
Willi Horn 1 EZ gebucht  5 21-24.08 Peugeot Satelis 125
Burgi 2 DZ gebucht 6 22-24.08 Burgman AN650
Berniburger 1 DBZ gebucht  1 21-24.08 Burgman AN650
M.Mathiske 1 EZ gebucht 21-24.08 Peugeot Satelis 125

Bis jetzt 16 Fahrzeuge!

 

Tagesgast Pers. Datum Fahrzeug

hier geht es zur Anmeldung

Erlebnis Bergwerk Merkers

Da einige unter Euch eine Besichtigung des Bergwerk´s Merkers in Betracht gezogen haben, hier unser Angebot für den Mai 2014

Video zum Berkwerk

Bergwerks – Tour 2014

 

Euer TAE – Team

 

P.S. begrenzte Teilnehmerzahl!

16.08.2013: Kult(o)ur-Tour am Freitag

Kult(o)ur-Tour am Freitag, die Sonne scheint, aber die Temperaturen sind im Keller. Wie tief, das wollt ihr gar nicht wissen, geschneit hatte es über Nacht noch nicht. Sieben Uhr Dreißig war das Frühstück verabredet, einige hatten sich wohl den Wecker falsch gestellt…

So gegen 09:00 Uhr steht das Marschband & wir fahren los. Über Nacht hatte uns die Gemeinde eine Freude bereitet und die Straße frisch geteert, darüber legte man noch eine fette Schicht Streußel, ähm Splitt. Also vorsichtig Richtung Osten zur B 88. Erreicht und wir biegen links auf die Ilmenauer Straße ab. Der Hoddel bringt sich in Position und führt uns vor, was er mit der „Marschall-Methode meint, der Zweite nach dem Reiseleiter bleibt stehen und wartet auf den Schlußfahrer. Und wir haben ein gutes unübersehbares Schlußfahrzeug, den Kalle und sein SiWi-Gespann…   

Kalles Gespann

An jedem Abzweig wartet ab nun ein Fahrer oder Fahrerin auf das Gespann und alle anderen
wird der Marsch geblasen, naja zumindest die Richtung angezeigt. Über Frankenhain, Crawinkel erreichen wir Ohrdruf und wenig später erreichen wir Georgenthal. Hier verlassen wir die Bundesstraße und da der Motor nun auch schön warm ist, wenden wir uns „höheren Dingen“ und dem „Zarten Schmelz“ zu.

Wir erreichen Floh – Seligenthal, nach dem Aufstellen zum Fotostopp vor dem VIBA – Werksverkauf rauscht ein feenhaftes Wesen auf mich zu – die Marketing-Mitarbeiterin und bittet mich um ein Photo – ja natürlich von uns allen… 

Genuß-Roller vor dem VIBA Werksverkauf  in Floh – Seligenthal (© VIBA)

„Selbst die Härtesten werden bei unserem Nougat weich. Vielen Dank für den spontanen Besuch eures 5. Thüringer August Events!“ meint die Werbeabteilung von VIBA…

… und wie, wieviel Penunuse da gelassen wurde – Schweigen darüber breitet sich aus.
Der Zwergenpark und der Wasserfall in Trusetal sind dieses Mal kein Ziel, über Bad Liebenstein, Bad Salzungen erreichen wir auf der B62 nach Merkers. Schon beim Fotostop kommen die Fragen nach der Bratworscht – da muss ich die Meute noch ein wenig vertrösten Nach einem kleinen Stück auf der B84 nehmen wir endlich eine oder zwei Bratwörschte. 

So gestärkt geht es weiter, Kultur-Tour, wir genießen die Nebenstraßen nach Berka/Werra. Ja, auch hier gibt es noch Kopfsteinpflaster- und schlecht sanierte Straßen. Jetzt ist es nicht mehr weit, wir halten schon wieder – in Untersuhl an der Rundkirche. Hier machen wir einen Photostopp.

Kult(o)ur – Roller

 Nicht nur die Kirche, 

sondern auch das ganze Umfeld ist sehenswert, besonders mit Roller im Vordergrund!   

 Kultour-Tour, ja heute stehen einige Sehenswürdigkeiten – sicher sehr subjektiv von mir ausgewählt –  auf dem Plan. Wir verlassen Untersuhl in Richtung  Gerstungen. Die jüngere Geschichte hat hier auch Spuren gelassen. Berliner kennnen den Tränenpalast, hier war es der Bahnhof Gerstungen. Wir bleiben auf dem ehemaligen Terretorium der DDR und verlassen die Straße entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze fahren auf kleinen Straßen über Hörschel, dem Beginn oder Ende des Rennsteiges, nach Eisenach zum Burschenschaftsdenkmal. Nach einer Trumbesteigung kann Mann/Frau nicht nur einen tollen Blick auf die Stadt Eisenach, sondern auch auf die Wartburg erhaschen. Nach NordOsten versperrt ein „schöner“ Windpark die Aussicht. 

Faule Kult-Tour-isten

…oder liegt es an Wirtschaft…?

Diese lassen wir leider aus zeitlichen Gründen ausfallen. Über die Holter-die-Polter-Straße (tolle Werbemaßnahme um Besucher von einer Sehenswürdigkeit abzuhalten!) Wieder zurück auf der B19 fahren wir hoch zur „Hohen Sonne“, überfahren, nicht zum ersten Mal den Rennsteig.

Leider sind wir unseren Schlußfahrer Kalle los. Sein Roller wurde wohl durchs „Klettern“ sauer, auf jeden Fall hat er mächtig gekocht, übergekocht. Schade, dafür kommt nun Hoddels „große Stunde“. In roter Weste, den „Tannenbaum“ angemacht fährt er nun die Rote Laterne. Offensichtlich ist dies aber doch nicht bei allen angekommen. Er wurde vom „Einweiser“ vorbei gewunken, da dieser immer noch auf Kalles Gespann wartet. Die Fahrt zur Hohen Sonne wird leider durch den einsetzende „Freitag-Feierabend-Verkehr“ behindert. Gut das Sammeln hat wenigsten geklappt.
In Etterwinden verlassen wir sie wieder um in den „Wald“ hinein zu fahren. Auf Thüringens wohl vernachlässigster Straße landen wir in Ruhla. Es  ist schon nach 16:00 Uhr, ich meine die Zeit wird knapp um 18:00 Uhr wieder in Gräfenroda zu sein. So fahren wir am Thüringen von oben anschauen.
Mit ohne den Eindrücken  und „Sommer-rodeln“geht es nun den Scharfenberg herum. über Friedrichroda nach Ohrdruf. Wir erreichen wieder die Bundesstraße 88 und fahren nun einen flotten Reifen über Tabarz, hier tanken wir, Friedrichroda nach Ohrdruf. Am
Tobiashammer ist die „Kultour“ zu Ende, lieber noch etwas fahren, so fahren wir noch ein Stückchen in Richtung Oberhof. Wenig später sind wir wieder in der „Alten Lache“. Warum bin ich nicht in Ruhla abgebogen? Statt die Übernachtungsgäste zu umsorgen, sitzt eine „geschlossene Gesellschaft“ im Haus. Erst ab 20:00 Uhr, statt 19:00 Uhr wurde mit dem „Grillen“ begonnen – leider wurde den Organisatoren nix im Vorfeld mitgeteilt…Wir hoffen, dass es euch trotzdem gefallen hat?

Grenz-Erfahrungen am Freitag

Nachtrag: Das Fahren nach der Marschal-Methode bringt nicht nur Abwechslung für die Fahrer und Fahrerinnen, sondern für den Reiseleiter auch entspannter! Das schönste aber ist, der Zeitgewinn, trotz gemütlicher Durchschnittsgeschwindigkeit.

derNowhere Man (…  Sitting in his Nowhere Land, / Making all his nowhere plans / for nobody. – I‘ hope never!)

Bilder von  ©VIBA,©Horny 1,©MeinerEiner

Sonntag – Abreisetag

Sonntag-Heimfahrts-Tour

Für alle nach Norden-Fahrer & auf Wunsch eines Einzelnen bieten wir euch noch eine kleine Tour nach Erfurt an. Start wird 09:30 Uhr sein.

Wir fahren noch einmal auf der Bundesstraße 88 nach Ohrdruf und weiter Richtung Gotha auf der B 247. In Schwabhausen verlassen wir die Bundesstraße und fahren auf die „Drei Gleichen“ zu. Für die Liebhaber der guten Thüringer Bratworscht können wir am Bratwurst-Museum einen Futterstopp einlegen. Von da aus fahren wir über Neudietendorf, der Heimat des Aromatique über´s Flugfeld Bindersleben erreichen wir den Petersberg. An der Zitadelle werden wir anhalten und die Altstadt von Erfurt auf uns einwirken lassen.

Von da aus fahren wir runter zum Domplatz. Hier stellen wir unsere Maschinen ab
und werden die Stadt zu Fuß erkunden. Ein Mittelalter-Wirtshaus, die Krämerbrücke, das Rathaus, ein paar schöne alte Bürgerhäuser stehen auf der Besichtigungsliste… Nach einer Mittagspause oder Eisessen trennen sich unsere Wege – ich führe euch bis zu einer Hauptstraße, von wo aus ihr nun heeme düsen könnt.

Für eventuelle Rückkehrer zur Alten Lache habe ich noch eine Resttour zurück gebastelt.

Über Klettbach gelangen wir nach Kranichfeld, der 2 – Burgen – Stadt, hier könnt ihr die Ober- oder Unterburg und den „Leckarsch“ besuchen.

Von Stadtilm aus können wir über die Bundesstraße nach Ilmenau und weiter über Elgersburg zurück zur Alten Lache fahren.

oder…

… wir fahren nach rechts und schwingen uns über Wipfratal, Martinroda und Geraberg zurück zur Alten Lache.

Ja nun leider ist das TAE damit endgültig zu Ende…

… und das Tanken nicht vergessen!

Ich weiß nicht, ob ihr es noch in Erinnerung habt, aber Gräfenroda hat keine Tankstelle!

Daher nochmals der Hinweis: auf der B88 liegen nördlich in Ohrdruf, südlich in Geraberg, östlich in Plaue & westlich in Oberhof von Gräfenroda die letzten Tankstellen! Im Interesse einer unkomplizierten Tour am Freitag bitte ich euch, diese am Donnerstag bei der Anreise zu nutzen. So fahren wir ohne Tank-Stopp die Tour. Sollten Maschinen dabei sein, welche keine 200 Kilometer ohne tanken
fahren können, sagt mir bitte vor dem Start der Tour, wann ihr tanken müsst – dies sollte aber die Ausnahme darstellen und kein Freibrief für alle sein.

Gute Anreise euch allen wünscht der Nowhere Man, im Namen des TAE-Teams..

… ein paar Leckerbissen für euch

War heute ein ereignisreicher Tag – wie man es auch nimmt. Oben auf dem Rennsteig war es bitterkalt, tw. unter 10° Celsius. Lag es nun an an der Kälte oder habe ich schon halluziniert, plötzlich kam nicht nur ein Trabi um die Kurve…

Duroplastbomber im Wald

 auch standen  und fuhren viele alte „Ostmobile“ durch die Gegend. Mitten im Wald stand auch noch ein Bahnhof  rum, welcher gar keiner mehr ist… Ihr seht,manchmal steht die Zeit still und gleich hinter der Kurve ist auch noch ein funktionierender Stasi-Bunker.

Jetzt nur nicht gleich einen Freudentanz ausführen, aber ich denke auf unseren Touren werden wir wieder
viele Kurven geniesen können. Ich habe ein paar Sehenswürdigkeiten eingebaut, lasst uns also Spaß haben. Hier habt ihr mal DSC_0330 ein paar Leckerlis damit die Vorfreude nochmal gesteigert werden kann.

DSC_0328   DSC_0320   DSC_0319   DSC_0321

Bis die Tage – auf ein Wiedersehen in Gräfenroda in der Alten Lache der Nowhere Man.

7000 mal angeklickt

Geschafft, 7000 Click´s waren auf dieser Seite seit 11/2012. Das rege Interesse zeigt uns, das wir auf einem guten Weg sind. Nicht alles ist so wie es sein soll, oder wie wir es uns vorstellen, doch Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut (Sie bauen heute noch dran). Deshalb werden wir in den nächsten Monaten weiter am Aussehen und den Funktionen des Blog weiter feilen.

Eine Woche vorher

Einen Gruß an alle Thüringen Fans & Thüringer Rollerfahrer!

So nun ist es soweit – Roller geputzt, Technik i.O.?

Na dann kann es ja los gehen, in einer Woche sehen wir uns in Gräfenroda! Bitte denkt daran, dass es nur eine Anfahrt zur Alten Lache gibt, über die längere Anfahrt von Osten her. Ist hier schon mal von mir gepostet worden.