• 03641-608646
  • info@xn--thringer-august-event-9hc.de

Was macht man an einem Sonnen-Tag?

Was macht man an einem Sonnen-Tag?

Rischtisch, man hockt sich auf seinen Feuerstuhl und düst mal durch die Gegend. Die Bundesstraße 88 Richtung Saalfeld fahrend „blockiert“ ein langsamer LKW die Straße, so biege ich ab nach Hummelshain hoch. Vorher biege ich aber wieder ab um über Freienorla, Langenorla nach Pößneck zu kommen. Schon im Ort rollere ich wieder zur B88 nach Zeutsch um auch dort diese wieder zu verlassen, um über Großkochberg zur B87 zu gelangen, einmal links und schon bin ich in Rudolstadt. Noch nach Saalfeld rein um die Arnsgereuther Höhe zu bezwingen, mit 30 km/h quählt sich ein LKW den Berg hoch. Einsichig der Gute, ich meine den Fahrer, er lässt den Ratenschwanz, den er hinter sich her zieht an sich vorbeiziehen, nachdem er rechts raus gefahren ist. 20150415_135758Mein Ziel ist das Gasthaus „Zum Roten Hirsch Im Grünen Wald“ – schade, hier kann man es sich leisten, zwischen 14:00 und 16:00 Uhr zu schließen! Dann bekomme ich eben was zu Essen und zu trinken wo anders. Wieder auf den Bock und nach Bad Blankenburg runter, leider ist in Unterwirrbach für dieses Jahr Ende im Gelände – Vollsperrung! Naja, irgendwie habe ich mich dann doch durch geschmuggelt. Nächstes Ziel Bratwoscht-Stand am Eingang zum Schwarzatal – ist wohl noch keine Saison: keine Rostbratwurst, somit weiter zur Obstfelder Schmiede! Hier gibt’s leckere, frische, rohe Bratwürschte. Zusammen mit einem Weißbier, bleifrei, in der Sonne genossen.

Nun ist klettern angesagt, in Mellenbach-Glasbach links hoch nach Oberweißbach und weiter zum Fröbelturm. Was nun kommt, ist eine Tortour für Mensch und Maschine – erst machen die Medien einen Rummel um die steilste Ortsstraße in Deutschland und dann – die Abfahrt nach Deesbach, da ist manche Offroad-Strecke angenehmer. Schade, ich empfehle die Durchfahrt Deesbach nicht, da die Anfahrt eine Zumutung ist.
Von Deesbach kommend biege ich rechts ab und fahre zurück nach Oberweißbach. Hier biege ich links nach Cursdorf ab, Meuselbach-Schwarzmühle, Böhlen, Großbreitenbach zum Bunkermuseum Frauenwald. 20150415_162858 (2)Ein „Postenweg“ führt zum „Gartenzaun“, doch was ist das weiße Zeugs da am Wegesrand? Ja wirklich, es liegt noch Schnee zu Ostern hat es hier nochmal richtig fett geschneit.
Führung ist hier möglich, täglich von 10:00 bis 17:00, stündlich, Kosten, max. 7,- T€uronen.
Hier noch ein „tiefer Einblick“
Zurück auf einem Feldweg fahre ich die wenigen Meter zum Erlebnisbahnhof Gleis1, DSC_0358
hier freut man sich uns wieder eine
zu kredenzen.
Der Rest der Tour ist schnell erzählt, über Stützerbach, Manebach und Ilmenau wähle ich die Bundesstraße 87 für die Heimfahrt. Meine Fahrt führt mich Ilm, Kranichfeld nach Bad Berka. Hier nehme ich selbstverständlich die B 85, Buchfart und die Brücke ist schon ein Muss! Ab Umpferstedt geht es nun auf die B 87, ich grüße die Biker aus Saalfeld und Rudolstadt, welche am Mittwoch, den 15.04.2015 vor mir „geflüchtet“ sind…. ;-)))
Insgesamt habe ich etwas unter 300 Kilometer gemacht, es war ein schöner Tag und für das TAE 2015 bin ich wieder etwas schlauer…

Auf eine neue Tour in 2015

Nachtrag; so mag ich den Mutz am liebsten

Mutzbraten[1]

mit Sauerkraut und Brot – hmmmm lecker.

 

 

Lucy

Schreib eine Nachricht